Semantische Suche für DMS (wie Alfresco, Saperion und SharePoint)

Dokumentenmanagementsysteme (DMS) sind in vielen Organisationen ein kritischer Bestandteil. Erst einmal, so der Wunsch der Anwender, sollen alle Dokumente im System „drin“ sein. Dann muss man sich schließlich keine Sorgen mehr um den Verbleib der Dokumente machen; und es ist auch nicht nötig, sich von alten Schätzen zu trennen. Doch wenn erst einmal alles drin ist, zeichnet sich schon bald ein Problem ab: Wie finde ich etwas wieder? Man nennt dies „Information Retrieval“. So wie wir Suchmaschinenhersteller nicht noch nebenbei ein DMS auf die Beine stellen können, wird auch der Hersteller eines DMS nicht noch beiläufig die bestmögliche Suche für das System anbieten können. Besonders wenn man dabei bedenkt, dass in den Kern von SEMPRIA-Search mittlerweile über 60 Personenjahre Entwicklung geflossen sind. Datenmanagement und Information Retrieval sind zwei verschiedene Disziplinen und beide etwas für Spezialisten.

ordner-im-laptop-789x609.jpg

Im Zeitalter von Software-as-a-Service (SaaS) und mächtigen Schnittstellen (API) ist dieses scheinbare Spezialisten-Dilemma jedoch kein Problem mehr: wir integrieren für Sie die anspruchsvollste Suche für die deutsche Sprache (bald auch im gleichen Umfang für Englisch verfügbar) in Ihr DMS, egal ob es sich um Alfresco, DocuShare oder Microsoft SharePoint u.v.m. handelt. So kombinieren wir für Sie die besten Lösungen beider Disziplinen und erschließen Ihre Dokumente mit vollem Sprachverstehen.

Die Formulierungen aus den gestellten Suchanfragen werden intelligent mit den Formulierungen aus Ihren Dokumenten verknüpft. Es folgen einige Highlights und Beispiele für semantische Suche, wie sie mit SEMPRIA-Search möglich sind:

  • Nominalisierung: „Erschließung von Information“ (Suchanfrage) findet „Information erschließen“ (Dokumentenstelle); hier und in den meisten folgenden Beispiele sind die Rolle von Suchanfrage und Dokumentstelle vertauschbar.
  • Funktionsverbgefüge: „beantragen“ findet „Antrag stellen“
  • Mehrwortausdrücke: „seltene Erden“ findet (zusammen mit Begriffshierarchien, s.u.) „Neodym“
  • Komposita: „Briefkastenhersteller“ findet „Briefkästen herstellt“, aber „Briefkastenfirma“ bleibt bei dieser Formulierung bzw. „Briefkastengesellschaft“ (s.u. Begriffshierarchien)
  • Begriffshierarchien mit Oberbegriffen, Unterbegriffen und synonymen Begriffen (Synonyme)
  • idiomatische Ausdrücke: „CEO gibt auf“ findet (zusammen mit Begriffshierarchien) „Geschäftsführer wirft das Handtuch“
  • Ausnutzung von Schlussfolgerungen: „Akkuimport nach Deutschland“ findet „exportiert Akkus nach Deutschland“
  • Robustheit gegen Schreibfehler: „Feehler“ vs. „Fehler“
  • Robustheit gegen verschiedene Orthographien: „Abguss“ vs. „Abguß“, „aufwändig“ vs. „aufwendig“, „Fotograf“ vs. „Photograph“
  • gezielte Beantwortung von Fragen: „Wann wurden die Filialen in Bayern geöffnet?“ findet die genauen Daten (vorausgesetzt, es gibt solche Informationen)
  • Indexierung von Dokumenten verschiedenster Formate (PDF, Office, LibreOffice, HTML etc.)
  • Indexierung von Scans und Fotos durch Anbindung an eine präzise Zeichenerkennung (OCR) eines Marktführers
  • Integration von Audiodokumenten und Videodokumenten durch eine genaue Spracherkennung mit eigener intelligenter Integration in das Sprachverstehen der Suchmaschine
  • vollständige und clevere Integration der Metadaten des DMS in das Such-Interface.

Das manuell gepflegte Wissen, das wir durch Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML, machine learning) erweitern, umfasst mittlerweile mehrere Millionen Regeln und Fakten. Täglich wird dieses Wissen vom Suchmaschinen-Spezialisten SEMPRIA weiter ausgebaut, denn nur so sind die obigen Produktfeatures überhaupt möglich.

Preise für SEMPRIA-Search richten sich nach drei Parametern: Größe der Dokumenten-Sammlung, Volumen der monatlichen Änderungen und Anzahl der Suchanfragen pro Stunde. Gern schicken wir Ihnen anhand Ihrer Parameter-Angaben eine übersichtliche Preismatrix oder ein individuelles Angebot. SEMPRIA-Search kostet bei kleineren Systemen monatlich 30 EUR bis 80 EUR.

Bild: © Fotolia