Kognitive firmenweite Suche (Cognitive Enterprise Search)

Suchen Sie mit nur einer sprachverstehenden internen Suchmaschine unternehmensweit, organisationsweit, d.h. in:

  • Microsoft SharePoint, auch mehrere SharePoints
  • Intranet
  • Dateisysteme
  • Mails
  • Contentmanagement-Systeme (CMS) und
  • Dokumentenmanagement-Systeme (DMS)
  • Websites

Was ist eine interne Suchmaschine?

Eine interne Suchmaschine erlaubt die Suche in allen internen Dokumenten einer Organisation und stellt ganz andere Anforderungen als die Suche im Web.

Was ist eine moderne Lösung für die interne Suche?

Alle Dokumentquellen sind durch die kognitive Suchmaschine intelligent recherchierbar, alle mit signifikant höherer Genauigkeit und Vollständigkeit. Wie geht das? Durch automatisches Sprachverstehen für Ihre Dokumente und die laufenden Suchanfragen. Egal, ob auf Deutsch oder Englisch. Die mehrsprachige KI-Suchmaschine SEMPRIA-Search bringt so verschiedenste, aber inhaltlich passende Formulierungen aus Suchanfragen und Dokumenten zusammen. Neben dem schon in der AI-Suchmaschine vorhandenen Sprachwissen und Weltwissen integrieren wir kostenfrei auf Wunsch auch Fachwissen aus Ihrer Domäne. Diese Fachwissen können Sie oder wir bereitstellen.

Die KI-Suche SEMPRIA-Search läuft streng vertraulich: inhouse auf einem dedizierten Server oder in einem deutschen Rechenzentrum. Unsere Codebasis stammt komplett aus Deutschland, ist 2023 schon über 75 Personenjahre wert und ist frei von Diensten oder Programmcode Dritter. Ihre Rechtesysteme (LDAP, Active Directory, etc.) werden genauestens in der Suche umgesetzt.

Lassen Sie den Dokumententiger von der Leine zu vielfältigem Nutzen:

  • Recherchezeit gespart
  • unnötige Doppelarbeit vermieden
  • rasche Sicht auf das organisationsweite Wissen zu aktuell drängenden Fragen gewonnen
  • für das nächste Meeting und Gespräch perfekt vorbereitet.

Nennen Sie uns nur drei Kenngrößen (Dokumentumfang, Update-Volumen pro Monat, Suchanfragen pro Monat) und wir machen Ihnen ein konkretes Angebot, das Sie mehr als einmal lesen werden.

Wie weiter?